Neu: Handbuch für Nachhaltigkeit in Tourismusdestinationen

Nach drei Projektjahren ist es soweit: Die Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG (TESSVM) stellt als Trägerin des Innotour-Projekts «Angewandte Nachhaltigkeit in Schweizer Tourismusdestinationen (NSTD)» in Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) das Handbuch mit dem dazugehörigen Praxiskurs für angewandte Nachhaltigkeit in Tourismusdestinationen vor. Mit diesem Leitfaden steht Schweizer Destinationsmanagement-Organisationen (DMOs) in Zukunft ein Werkzeug zur Verfügung, welches fundierte wissenschaftliche Erkenntnisse mit erprobten Beispielen aus der Praxis kombiniert und so wegweisend für die heimische Tourismusbranche ist. 

In der Ferienregion Engadin Samnaun Val Müstair, der Region rund um den einzigen Nationalpark der Schweiz, wird Nachhaltigkeit seit vielen Jahrzehnten gross geschrieben. Gemeinsam mit der ZHAW und weiteren Partnern engagiert sich die Tourismusorganisation deshalb für mehr Nachhaltigkeit im Tourismussektor. Denn nur wenn Nachhaltigkeit gelebt und in der Region bei all ihren vielfältigen Akteuren verankert ist, gelingt es, den Schweizer Tourismus wirklich nachhaltig für die Zukunft zu rüsten. «Der Handlungsbedarf für mehr Nachhaltigkeit im Schweizer Tourismus ist bekannt. Während für viele touristische Betriebstypen, zum Beispiel Unterkünfte, zahlreiche Leitfäden und Hilfestellungen bestehen, fehlt dies für uns DMOs bisher, zumal unsere Einbettung bisweilen sehr komplex und auf den ersten Blick herausfordernd ist. Das Handbuch und der Praxiskurs helfen, eine Standortbestimmung vorzunehmen und konkrete Massnahmen für die Zukunft der eigenen Destination in die Wege zu leiten», so Martina Stadler, die Tourismusdirektorin der Ferienregion Engadin Samnaun Val Müstair. Der Zeitpunkt für die Nachhaltigkeitsoffensive könnte nicht besser sein, wurde doch Anfang Jahr die Nachhaltigkeitsstrategie «Swisstainable» von Schweiz Tourismus initiiert, wo die Schweiz als ganzheitlich, nachhaltiges Reiseland positioniert wird.

Mit 40 Kriterien zur angewandten touristischen Nachhaltigkeit
Das neu erschienene Handbuch baut auf dem Praxisleitfaden «Nachhaltigkeit im Deutschlandtourismus» auf und verbindet fundiertes Wissen mit praxisnahen Beispielen aus dem Tourismus. Der Aufbau gliedert sich nach den drei Nachhaltigkeitsdimensionen Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft. Zusätzlich wurde auch die Dimension «Management» mit einbezogen, denn durch das Management wird die touristische Nachhaltigkeit angestossen. Die Handlungsmöglichkeiten basieren auf 40 Kriterien, für die konkrete Empfehlungen aufgezeigt werden. Für die Umsetzung dieser Empfehlungen beschreiben Best-Practice-Beispiele mögliche Lösungen. Das Handbuch ist aktuell auf Deutsch und Französisch erhältlich. 

Standortbestimmung durch Praxiskurs
Ergänzend zum Handbuch wurde für interessierte DMO ein Praxiskurs mit individuellem Coaching aufgebaut. Geleitet werden die Kurse von der sanu future learning ag und der ZHAW. Im Praxiskurs wird eine Standortbestimmung in Bezug auf Nachhaltigkeit durchgeführt. Gemeinsam mit den wichtigsten Stakeholdern in der Region werden ein gemeinsames Verständnis von Nachhaltigkeit sowie eine dazugehörende Vision entwickelt und konkrete Umsetzungsprojekte lanciert. 

Breite Abstützung und Mitarbeit
Für eine möglichst schweizweite Abstützung des Gesamtprojekts NSTD, wurde bereits zu Beginn eine Steuerungsgruppe gebildet. Diese besteht aus dem Amt für Wirtschaft und Tourismus Graubünden, sanu future leaning ag, Schaffhauserland Tourismus, Schweiz Tourismus, dem Schweizer Tourismus-Verband, Vaud Promotion, ZHAW und TESSVM. Zudem durfte die Projektleitung im Rahmen einer Begleitgruppe auf wertvolle Inputs des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO, des Bundesamts für Umwelt BAFU, des Bundesamts für Raumentwicklung ARE und des Bundesamts für Kultur BAK zählen. 

Unter sustainability4destinations.ch kann das Handbuch «Nachhaltigkeit in Schweizer Tourismusdestinationen» kostenlos bestellt oder als PDF heruntergeladen werden und finden sich weitere Informationen zum Praxiskurs.

>> Zur Medienmitteilung