So werden Ferienwohnungen klassiert

Sie wollen Ihre Ferienwohnung klassieren lassen? Dann gehen Sie wie folgt vor:

  1. Finden Sie anhand der aktuellen Liste heraus, welche Klassifikationsstellen es in Ihrer Region gibt. Falls Sie keine geeignete Klassifikationsstelle finden, senden Sie uns eine E-Mail – wir helfen Ihnen weiter.
  2. Kontaktieren Sie die entsprechende Klassifikationsstelle.
  3. Falls Sie professionell vermieten möchten, erkundigen Sie sich, ob die Klassifikationsstelle mit einem Reservationssystem zusammenarbeitet. Wenn nicht, können Sie Ihr Objekt bei einem Anbieter anmelden.
  4. Die Klassifikationsstelle erfasst Ihr Objekt anhand des Erhebungsbogens oder die Daten werden direkt von Ihnen im System erfasst. Die Klassifikationsstelle gibt Ihnen dazu einen entsprechenden Link.
  5. Ferienwohnung: Minimalanforderungen, Musskriterien und die Punktezahl müssen erfüllt sein.
  6. Falls nicht bereits von Ihnen gemacht, gibt die Klassifikationsstelle die Objektdaten online ins Klassifikationssystem ein.
  7. Über das System wird das Klassifikationsresultat ermittelt und Ihr Objekt klassiert (Kategorien * bis ***** oder * bis *****-Superior).
  8. Der Schweizer Tourismus-Verband stellt die Urkunde aus.
  9. Die Wohnung kann im Verlauf der Auszeichnungszeit im Rahmen der im Reglement vorgeschriebenen Stichprobenkontrollen von einer ausgebildeten Kontrolleurin oder einem ausgebildeten Kontrolleur überprüft werden.

Gültigkeit der Klassifikation: Vier Jahre ab Klassifikationsdatum

Anmeldungen sind jederzeit möglich. Die Dauer des Klassifikationsverfahrens hängt von den Klassifikationsstellen ab und liegt in der Regel bei 2 bis 4 Wochen.

> zu den Dokumenten

Organisation

Zwei Gremien sind für die operative Führung, Kriteriendefinition, Behandlung von Problemfällen und Weiterentwicklung des Klassifikationssystems verantwortlich.

Fachgruppe Ferienwohnungs-Klassifikation

Die Fachgruppe wird vom STV-Vorstand, im Rahmen des Gütesiegels Ferienwohnungs- Klassifikation, gewählt.  Der STV ermittelt auf Basis der Anzahl regional klassierten Objekten das Vertretungs-Kontingent einer Region. Diese Sitze verteilt die Konferenz der regionalen Tourismusdirektoren der Schweiz (RDK) anschliessend auf ihre Partner. Die Fachgruppe handelt im Rahmen der vom Vorstand vorgegebenen Strategie. Ihr werden folgende Aufgaben und Kompetenzen übertragen:

  • Kriteriendefinition/-revision
  • Überarbeitung der Richtlinien und Reglemente
  • Analyse Entwicklungstrends, Rahmenbedingungen
  • Vorbereitung und Diskussion von speziellen Projekten
  • Inhalte bei Aus- und Weiterbildung von Kontrolleurinnen und Kontrolleuren definieren
  • Bearbeiten von Beschwerden/Rekursen seitens Vermieter:innen/Eigentümer:innen (Kriterien, Einstufung)

Für die Verabschiedung der Kriterien und Reglemente verfügt die Fachgruppe über ein Antragsrecht an den STV-Vorstand, welches durch die Geschäftsstelle ausgeübt wird.

Arbeitsgruppen: AG FEWO

Zusätzlich zur Fachgruppe können temporär Arbeitsgruppen eingesetzt werden. Alle Regionen die in der Fachgruppe vertreten sind, stellen eine:n Vertreter:in für die «AG Fewo», die die Haupt-Arbeitsgruppe darstellt. Jede Arbeitsgruppe ist für einen spezifischen Bereich der Klassifikation verantwortlich. Die Vertreterinnen und Vertreter in den anderen Arbeitsgruppen werden aufgrund ihres Know-hows festgelegt. Externe Partner können die Arbeitsgruppen ergänzen, erhalten jedoch keinen Sitz in der Fachgruppe. Die Anzahl Mitglieder pro Arbeitsgruppe ist limitiert.

Download: