Fördermittel

Schweizerische Gesellschaft für Hotelkredit (SGH)

Die SGH vergibt zinsgünstiges Darlehen an Beherbergungsbetriebe in festgelegten Fremdenverkehrsgebieten und Badkurorten. Primär gefördert werden Betriebe, welche gute Ertragsaussichten ausweisen. Das Darlehen erfolgt über die von den Banken üblicherweise angewendeten Belehnungsgrenze hinaus. Somit kann eine Finanzierung trotz geringer Eigenmittel zustande kommen.

www.sgh.ch

Gefördert werden

  • Beherbergungsbetriebe

Beispiele

  • Hotel Schweizerhof, Gutachten + Mitfinanzierung Renovationen
  • Hotel Rigi Kaltbad, Mitfinanzierung Renovationskosten im Nachgang zur Bankenfinanzierung -
  • Montagne Alternative, Etude de faisabilité et analyse d’établissement stable+financement

Innotour

Innotour ist das Innovationsprogramm des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) für den Tourismus. Gefördert werden primär Projekte auf nationaler Ebene oder Modellvorhaben auf regionaler/lokaler Ebene. Die Schwerpunkte liegen auf Innovationen, Zusammenarbeit und Wissensaufbau. Es sind Pauschalbeträge bis zu 50% der Projektkosten möglich.

www.seco.admin.ch/innotour

Gefördert werden

Verbundprojekte von mehreren Unternehmen/Organisationen

Beispiele

  • Agrotourismus Schweiz, Aufbau Dachorganisation und Zusammenführung der Agrotourismusanbieter
  • Claire & George Hotelspitex, Aufbau Stiftung zur Zusammenarbeit von Spitex und Hotels
  • Netzwerk Schweizer Pärke, Aufbau Netzwerk zur Förderung naturnahem Tourismus

Neue Regionalpolitik (NRP)

Mit der NRP unterstützt der Bund vor allem Berggebiete, den ländlichen Raum und die Grenzregionen bei der Bewältigung des Strukturwandels. Möglich sind

  1. Pauschalbeiträge (A-fonds-perdu) bis zu 50% der Projektkosten für innovative und unternehmerische Projekte,
  2. Zinsgünstige oder zinslose Darlehen für Vorhaben im Bereich der Infrastruktur oder
  3. Steuererleichterungen für Privatunternehmen. Gelder werden von den Kantonalen Fachstellen gesprochen.

regiosuisse-Team
Adressen Kantonale Fachstellen
Projektdatenbank

Gefördert werden

  • Regionale oder überregionale Vorhaben in Berggebieten, im ländlichen Raum und in Grenzgebieten

Beispiele

  • CabriO-Seilbahn Stanserhorn
  • Tropenhaus Frutigen, Erweiterung der Wertschöpfungskette
  • Touristische Inwertsetzung der Ruinaulta / Rheinschlucht

Kantonale Lotteriefonds

Die Kantonalen Fonds sprechen die Gelder an gemeinnützige Projekte aus den Bereichen Kultur, Sport, Umwelt und Soziales. Es werden vor allem Stiftungen und Vereine oder andere nicht gewinnorientierten Organisationen (auch Tourismusorganisationen) unterstützt. Das Projekt wird einmalig und subsidiär mit einem Pauschalbetrag (a-fonds-perdu) unterstützt. Der Gesuchsteller muss eine breit abgestützte und angemessene Eigenleistung vorweisen können.

www.swisslos.ch

Gefördert werden

  • Stiftungen und Vereine aus den Bereichen Kultur, Sport, Umwelt und Soziales

Beispiele

  • Verein Langnau Tourismus, Projekt Holzbrücken-Weg (Prospekte, Infotafeln)
  • Schweizer Alpen-Club SAC Sektion Oldenhorn, Erweiterung und Umbau der SAC Geltenhütte
  • Lenk-Simmental Tourismus, Schindeldachsanierung bei der Alphütte Lenkerseeli

Stiftungen

Die Schweiz wird vielfach als Stiftungsparadies bezeichnet. Die meisten der rund 12’500 Stiftungen engagieren sich für gemeinnützige Zwecke in den Bereichen Kultur, Bildung/Forschung, Gesundheitswesen, Sozialdienste und Umwelt. Viele diese Bereiche können mit Tourismus verknüpft werden. Stiftungen können auf regionaler, kantonaler, nationaler und internationaler Ebene tätig sein.

www.edi.admin.ch

Beispiele

  • Safety in adventures, setzt sich im Interesse der Konsumenten und Konsumentinnen und des Ansehens des Schweizer Tourismus für die Sicherheit von Adventure- und Outdoor-Angeboten ein
  • Schweizerische Stiftung für Sozialtourismus, Bau und Einrichtung von Herbergen für Jugendliche, für Jugendgruppen, Schulen und Familien
  • Schweiz Mobil, Verwirklichung von Routennetzen zum Langsamverkehr, insbesondere in Freizeit und Tourismus