UNWTO sucht die besten Tourismusdörfer der Welt

Medienmitteilung

Die im vergangenen Jahr lancierte Initiative «Best Tourism Villages» der Welttourismusorganisation (UNWTO) geht in die zweite Runde. Die Initiative zeichnet Dörfer aus, in denen dank dem Tourismus Kulturen und Traditionen bewahrt, sowie die biologische Vielfalt und die nachhaltige Entwicklung gefördert werden. Bewerbungen können ab sofort eingereicht werden.

Im Rahmen der ersten «Best Tourism Villages»-Ausschreibung im vergangenen Jahr war die Schweiz bereits äusserst erfolgreich unterwegs. Alle drei teilnehmenden Kandidaten – Gruyères, Saas Fee und Valposchiavo – wurden ausgezeichnet. Als UNWTO-Mitgliedstaat kann die Schweiz auch in diesem Jahr drei Dörfer in den Wettbewerb schicken und sich damit erneut Chancen auf eine oder mehrere Auszeichnungen ausrechnen. Um sich als «Best Tourism Village» zu bewerben, müssen – in Übereinstimmung mit der UNWTO-Definition von ländlichem Tourismus – drei Kriterien erfüllt sein: Die teilnehmenden Dörfer dürfen nur eine geringe Bevölkerungsdichte ausweisen und nicht mehr als 15 000 Einwohnerinnen und Einwohner haben. Zudem sollen sie in einer Umgebung liegen, in der traditionelle Wirtschaftszweige wie Land- und Forstwirtschaft, Viehzucht oder Fischerei stark vertreten sind, und sie müssen die Werte und den Lebensstil der Gemeinschaft teilen. 

Ein Projekt mit starken Partnern
Die Ausschreibung der Initiative «Best Tourism Villages» an potenzielle Kandidaten wird in diesem Jahr vom Schweizer Tourismus-Verband (STV) übernommen. Der STV unterstützt das Projekt im Rahmen seiner Aktivitäten im Kompetenzzentrum Nachhaltigkeit (KONA). Die Hauptverantwortung für die Organisation des Wettbewerbs sowie die Zusammenarbeit mit der UNWTO liegt weiterhin beim Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO). Als dritter starker Partner ist Schweiz Tourismus (ST) mit an Bord. Die drei Partner fungieren auch in der Rolle als Jury: Vertreterinnen und Vertreter von STV, SECO und ST prüfen die eingehenden Dossiers, wählen die drei Kandidaten gemeinsam aus und leiten die Unterlagen an die UNWTO weiter.

Beitrag zum Abbau regionaler Ungleichheiten
Durch die enge Zusammenarbeit unterstützen die drei Partner die UNWTO-Vision, den Tourismus zu einer positiven Kraft für den Wandel, die ländliche Entwicklung und das Wohlergehen der Gemeinschaft zu transformieren. Zudem soll dadurch ein Beitrag zum Abbau regionaler Ungleichheiten und zum Kampf gegen die Landflucht geleistet werden. Des Weiteren soll die Rolle des Tourismus bei der Wertschätzung und dem Schutz ländlicher Dörfer und der damit verbundenen Landschaften, Wissenssysteme, biologischen und kulturellen Vielfalt, lokalen Werte und Aktivitäten, einschliesslich der Gastronomie, gefördert werden.  

Bewerbung aus allen Landesteilen der Schweiz können ab sofort und noch bis am 10. Juni 2022 eingereicht werden.

Details zur Ausschreibung / Anmeldung:
stv-fst.ch/de/best-tourism-villages

>> Medienmitteilung herunterladen
>> Foto herunterladen (Credit: Switzerland Tourism/Andreas Gerth)

Bei Fragen stehen gerne zur Verfügung:
Romy Bacher, Projektmanagerin Nachhaltigkeit STV, romy.bacher@stv-fst.ch
Lea Pirovino, Wissenschaftliche Mitarbeiterin SECO, lea.pirovino@seco.admin.ch
Helena Videtic, Sustainability Manager ST, helena.videtic@switzerland.com