Alpiner Tourismus

Während sich der Städtetourismus in den letzten Jahren durchaus positiv entwickelte, mussten die alpinen Gebiete teilweise einen massiven Logiernächte-Einbruch hinnehmen. Der STV setzt sich aktiv dafür ein, neue Lösungen zu suchen und hat eine Reihe von Massnahmen getroffen oder unterstützt, die die Rahmenbedingungen für den alpinen Tourismus verbessern sollen.

Folgende Massnahmen wurden bereits eingeleitet:

  • Der Mehrwertsondersteuersatz von 3,8% für Beherbergungsbetriebe konnte zwar noch nicht gesetzlich verankert werden, aber er wurde um zehn Jahre verlängert. > mehr
     
  • Bereits seit der letzten Wintersaison sind Pistenfahrzeuge teilweise von der Mineralölsteuer befreit, unter anderem auch dank dem aktiven Einsatz des STV. > STV-Medienmitteilung
     
  • Als Teil der Standortförderung konnte erfolgreich durchgesetzt werden, dass geringfügige Änderungen an Seilbahnanlagen ab Januar 2018 genehmigungs- und bewilligungsfrei vorgenommen werden können. Ausserdem wurde die Konzessionsdauer von Seilbahnen mit eidgenössischer Konzession von 25 auf 40 Jahre ausgedehnt. > htr-Artikel
     
  • Der STV setzt sich dafür ein, dass keine weiteren Budgetkürzungen im Tourismus vorgenommen werden. Die Kürzung des Budgets für Schweiz Tourismus konnte für das Jahr 2017 z.T. vermieden werden. Nun stehen die Diskussionen für 2018 erneut an. Der STV wird sich dafür einsetzen, dass der bisherige Rahmenkredit in einen Verpflichtungskredit umgewandelt wird, um die Planungssicherheit des Tourismus zu gewährleisten.
     
  • In Zusammenarbeit mit der SAB konnte die Kürzung des NRP-Fonds erfolgreich verhindert werden. > mehr
     
  • Der STV unterstützt den Kampf gegen überhöhte Preise in der Schweiz, besonders die Parlamentarische Initiative Altherr, die soeben verlängert wurde und die Fair-Preis-Initiative, die nun zustande kommt. > Initiative Altherr
    > Fair-Preis-Initiative
     
  • Der Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds (NAF) sowie die Finanzierung der schweizerischen Bahninfrastruktur für die Jahre 2017–2020 wurden angenommen. 
    > Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds   
    > Finanzierung der schweizerischen Bahninfrastruktur


Weiterführende Informationen: