Die Anforderungen zur Umsetzung der Stufe II

Die Stufe II des Qualitäts-Programms besteht aus 4 Pflichtmodulen und 2 Wahlmodulen. Zu diesen Modulen sind verschiedene Anforderungen definiert, welche für die Umsetzung der Stufe II erfüllt werden müssen.

Die Anforderungen können entweder mit eigenen, bereits vorhandenen Instrumenten und Dokumenten, oder vom Q-Programm angebotenen Online-Instrumenten erfüllt werden. > Übersicht Module, Instrumente und mögliche eigene Nachweise

 

Auf der Stufe II werden folgende Themen bearbeitet:


Die Pflichtmodule der Stufe II

Führung und Mitarbeitende

  • Commitment to Quality
  • Rahmenbedinungen
  • Reflektierung der Führungskultur
  • Regelmässige Befragung zur Mitarbeiterzufriedenheit
  • Förderung der Mitarbeiterentwicklung

Umweltmanagement

  • Ressourcenschonender Umgang

Feedbackmanagement

  • Hohe Gäste-/Kundenzufriedenheit
  • Auswertung von Gäste-/Kundenrückmeldungen
  • Reaktion auf Gäste-/Kundenrückmeldungen
  • Angebotsgestaltung

Prozessmanagement

  • Benchmark 
  • Jährliche Modellierung und Überarbeitung von Prozesse
  • Formulierung von Verbesserungsmassnahmen im Aktionsplan

Die Wahlmodule für die Stufe II

Erfahrungsaustausch

  • Die Erfahrungen anderer werden aktiv genutzt und eigene Erfahrungen formuliert.

Kooperation

  • Der Betrieb überprüft seine Kooperationsbestrebungen und leitet zukünftige Potentiale ab.

Betriebliche Erlebnisqualität

  • Die Qualität des Betriebes wird durch die Prüfung der Dimensionen der Erlebnisqualität und abgeleiteten Verbesserungspotentialen eruiert.

Gastfreundlichkeit

  • Der Betrieb beeinflusst bewusst die Gastfreundlichkeit und sensibilisiert seine Mitarbeitenden dafür.

Externe Qualitätsüberprüfung

  • Der Betrieb wendet eine systematische und externe Qualitätsüberprüfung an, deren Erkenntnisse in den betrieblichen Verbesserungsprozess einfliessen.