Sie mögen Kundenkontakt? Werden Sie Gästebetreuer!

Steigen Sie im Tourismus ein und auf: Mit der berufsbegleitenden Ausbildung zum Gästebetreuer (ehemals Tourismus Assistent) mit eidgenössischem Fachausweis. Die Ausbildung eignet sich auch gut für einen Quereinstieg in die vielfältige Tourismusbranche.

Berufsbild und Zielgruppe

Typischerweise arbeiten Gästebetreuerinnen und Gästebetreuer am Frontdesk im Tourismusbüro, bei der Bergbahn, im Hotel, im Vermietungsbüro, bei einem Reiseveranstalter oder in einem anderen Tourismusbetrieb. Zudem übernehmen sie die Verantwortung für die Planung, Organisation der Angebote und Dienstleistungen. Sie führen diese selbständig und situationsgerecht durch und stellen – auch im Falle von kurzfristigen Änderungen – einen reibungslosen Ablauf sicher. Gästebetreuerinnen und Gästebetreuer arbeiten in der Qualitätssicherung mit und tragen so zur Verbesserung der Qualitäts-, Innovations- und Erneuerungsprozesse des Betriebs bei.

Die Ausbildung vermittelt die nötigen Grundlagen der Gästebetreuung und fördert die persönliche Entwicklung und die soziale Kompetenz. Angesprochen sind interessierte, offene und kommunikative Personen, die bereits im Tourismus oder in der Freizeitbranche tätig sind oder sein möchten.

Vorbereitungskurs: Inhalt, Dauer und Kosten

Die einjährige Ausbildung besteht aus vier Modulen und bereitet Sie auf die Berufsprüfung vor: 

  • Modul 1 «Kundenbetreuung»
  • Modul 2 «Angebotsgestaltung»
  • Modul 3 «Kommunikation und Distribution»
  • Modul 4 «Selbstmanagement»

Weitere Informationen zu den Kursinhalten finden Sie in der Wegleitung (unter Downloads). Schulspezifische Angaben zu Kursinhalt und Kosten sind auf den unten verlinkten Websiten der Kursanbieter aufgeführt. Die Gültigkeitsdauer der Modulnachweise für die Abschlussprüfung beträgt drei Jahre. 

Aufnahmebedingungen für die Berufsprüfung

Wer die Berufsprüfung absolvieren will, muss folgende Bedingungen erfüllen:

  • Grundbildung
    Eidg. Fähigkeitsausweis oder Matura (Sekundarstufe II) oder einen mindestens gleichwertigen Abschluss
  • Berufserfahrung
    mindestens zwei Jahre Berufspraxis, wovon mindestens ein Jahr in einem der folgenden Bereiche belegt werden muss: Empfang / Reception / Kundendienst, Anwendung eines Reservationssystems, Führung / Begleitung im Tourismus oder Organisation von Veranstaltungen
  • Sprachkenntnisse
    Kenntnisse in mindestens einer Fremdsprache auf Niveau B1 (Sprachdiplom) oder Nachweisung entsprechender Berufspraxis in der Fremdsprache
  • Prüfungen
    erfolgreicher Abschluss aller 4 Module

Abschluss: Eidgenössischer Fachausweis

Die Berufsprüfung besteht aus einer modulübergreifenden Fallstudie sowie einem mündlichen Teil. Erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen erhalten einen durch den Bund (SBFI) ausgestellten Fachausweis. Informationen zu der Prüfung finden sich im Reglement (unter Downloads).

Trägerschaft

Der Schweizer Tourismus-Verband bildet die Trägerschaft der Berufsprüfung.

Interessiert?

Bei Informationen zur Zulassung und zu der eidgenössischen Prüfung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Fragen zum einjährigen Vorbereitungskurs beantworten Ihnen gerne unsere Kursanbieter (Kontakt siehe unten). Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Finanzielle Unterstützung 

Sie bereiten sich mit einem Kurs auf eine eidgenössische Berufsprüfung vor?

Der Bund unterstützt Sie dabei. Der Bund übernimmt 50 Prozent der angefallenen Kursgebühren, wenn Sie im Anschluss an den Kursbesuch die eidgenössische Prüfung absolvieren. Sie erhalten maximal 9500 Franken (Berufsprüfung) zurückerstattet.

> Informationen SBFI

Downloads

 

 

 

 

Kursanbieter

Bildungszentrum
Interlaken bzi
> Vorbereitungskurs

cvpc Sion
> Vorbereitungskurs

Ecole Athéna
> Vorbereitungskurs

Berufsprüfung

Winter 2018
Details folgen

 

 

 

 

Ihre Ansprechperson

Stella Haeder
Projektleiterin Bildung
Tel. 031 307 47 46
stella.haeder@stv-fst.ch