Beiträge des Bundes an die Olympischen und Paralympischen Winterspiele «Sion 2026»

Der Schweizer Tourismus-Verband begrüsst Olympische und Paralympische Winterspiele im Jahr 2026 in der Schweiz. Eine Austragung ist eine einmalige Gelegenheit, die Schweiz als Ferien- und Wintersportdestination international zu positionieren und neue Impulse für den Schweizer Tourismus, und damit einem wichtigen Wirtschaftszweig, zu setzen.

Die Nachfrage nach Schneesport ist in den letzten Jahren um mehr als 20 Prozent zurückgegangen. Die Olympischen Winterspiele würden den Breitensport als Ganzes fördern und in allen Altersschichten Begeisterung für den Wintersport auslösen. Dies würde vor allem den alpinen Gebieten, die noch immer mit wenig Logiernächten und Skier-Days zu kämpfen haben, zugutekommen, da nicht nur die Durchführung, sondern auch die Vor- und Nachbereitung der Spiele den Austragungsorten wichtige regionalwirtschaftliche Impulse verleihen würden. Die Schweiz als das Alpenland schlechthin hat ausserdem die perfekten Voraussetzungen für die Austragung der Winterspiele. Die Dezentralität und der Nachhaltigkeitsfokus des Konzepts entsprechen den Werten der Schweiz und die Durchführung könnte für zukünftige Austragungen der Olympischen und Paralympischen Spiele einen vorbildlichen Charakter annehmen.

Dokumente