Gastfreundlichkeit als Begeisterungsmerkmal in der Hotellerie

Vorschaubild

Mit dem PRIX BIENVENUE von Schweiz Tourismus werden seit 2013 jährlich die gastfreundlichsten Betriebe der Schweizer Hotellerie ausgezeichnet. Doch welche Faktoren führen überhaupt zu einer solch hohen Begeisterung der Gäste? 

Anhand der durch den Award vorliegenden Datenbasis hat die Forschungsstelle Tourismus (CRED-T) der Universität Bern in Zusammenarbeit mit GastroSuisse, hotelleriesuisse, Schweiz Tourismus sowie dem Verband Schweizer Tourismusmanager genau diese Bestimmungsfaktoren erstmals wissenschaftlich beleuchtet. Auf Betriebsebene geht aus der Analyse hervor, dass Hotels, welche besonders hohe PRIX BIENVENU Scores als Mass für die wahrgenommene Gastfreundlichkeit erreichen, unter anderem am Qualitäts-Programm des Schweizer Tourismus teilnehmen. Als Best Practice Beispiele für das Projekt dienten ausserdem 9 Hotelbetriebe, die es bislang jedes Jahr in die Top 100 der PRIX BIENVENUE Rangliste geschafft haben. Davon sind mehr als die Hälfte mit dem Qualitäts-Gütesiegel des Schweizer Tourismus ausgezeichnet. 

Einer der betrieblichen Bestimmungsfaktoren ist somit unter anderem auch die Teilnahme am Qualitäts-Programm. Betriebe, die mit dem Qualitäts-Gütesiegel ausgezeichnet sind, betreiben ein aktives Qualitätsmanagement, welches von den Gästen offensichtlich wahrgenommen wird. Auch die Führung eines Betriebes und die damit zusammenhängende Zufriedenheit der Mitarbeitenden spielen in Sachen Gastfreundlichkeit eine Rolle. Im Rahmen der QII-Auszeichnung werden diese beiden Faktoren im Modul «Führung und Mitarbeitende» überprüft und systematisch ausgewertet.

Des Weiteren zeigt die Analyse, dass eine besonders hohe PRIX BIENVENUE Bewertung zusammenhängend ist mit der Betriebsgrösse, dem Preisniveau und der Sternenklassifikation oder auch mit destinationsspezifischen Bestimmungsfaktoren.

Die Zusammenfassung der Studie gibt es hier: Forschungsstelle Tourismus