Änderung des Ausländergesetzes

Der STV anerkennt den Volkswillen, setzt sich jedoch für eine möglichst liberale und wirtschaftsfreundliche Umsetzung der Zuwanderungsinitiative ein. Der STV erachtet die Regulierung aus den folgenden Gründen als schwierig:

  • Der Tourismus ist auf ausländische Arbeitskräfte angewiesen; bis zu 40% stammen aus dem Ausland.
  • In der Branche gibt es viel saisonale Beschäftigung, ein Arbeitgeber muss flexibel und rasch auf die schwankende Nachfrage reagieren können.
  • Ein aufwändiger Rekrutierungsprozess verursacht hohe administrative Kosten.
  • Der bilaterale Weg ist wichtig, er muss wirtschaftsfreundlich weiterentwickelt werden. Die bisherigen Errungenschaften, insbesondere das Schengenvisum, dürfen nicht gefährdet werden.
  • Die Zuwanderungsinitiative wird als ausländerfeindlich wahrgenommen und schadet dem Schweizer Tourismus.

> zur Stellungnahme