Anhörung zum nationalen Parklabel

Neu können sich Gastro- und Beherbergungsbetriebe ab 1. Januar 2013 für das nationale Parklabel bewerben. Bislang konnten in «Pärken von nationaler Bedeutung» – darunter fallen auch die regionalen Naturpärke – nur Waren und Dienstleistungen in den Kategorien Lebensmittel, Handwerkliche Non-Foodprodukte und Animationsleistungen mit dem Parklabel zertifiziert werden. Der STV stimmte den vom Bundesamt für Umwelt BAFU überarbeiteten Richtlinien in einer Anhörung mit kleinen Korrekturen zu. Kritisch äusserte er sich zum wiederholten Mal zum zweistufigen Zertifizierungsverfahren, in dem zwischen nationalen und parkspezifischen Anforderungen unterschieden wird.

Die Anforderungen in der neuen Kategorie Gastro- und Beherbergungsbetriebe sind so formuliert, dass sie mit einem vernünftigen Aufwand erfüllt werden können. Die Richtlinie empfiehlt den Betrieben eine Auszeichnung mit dem Qualitäts-Programm des Schweizer Tourismus. Alternativ müssen sie ein Konzept erarbeiten, welches Massnahmen zur Entwicklung ihrer Dienstleistungsqualität enthält.

Stellungnahme vom 17. Oktober 2012