24 neue «Family Destinations» ausgezeichnet

Im Rahmen des Label-Events, der heute im Kongresszentrum Kreuz in Bern stattfand, hat der Schweizer Tourismus-Verband (STV) 24 Tourismus-Destinationen aus der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein mit dem Label «Family Destination 2022-2024» geehrt. Das Label zeichnet Ferienorte aus, die ihre Angebote spezifisch auf die Bedürfnisse und Wünsche von Kindern und deren Begleitpersonen ausrichten. Daneben standen auch die Labels «Wellness» und «Apartment» im Fokus. 

Arosa, Ascona-Locarno, Bellwald, Bettmeralp, Blatten-Belalp, Braunwald, Crans-Montana, Davos, Engelberg, Fiesch, Grächen, Hasliberg, Klosters, Lenk, Malbun, Nendaz, Pontresina, Riederalp, Saas-Fee, Savognin, Sörenberg, Wildhaus-Alt St. Johann, Zermatt und Zuoz. Das sind die 24 Ferienorte aus allen Schweizer Landesteilen und dem Fürstentum Liechtenstein, die für die Jahre 2022 bis 2024 mit dem Label «Family Destination» ausgezeichnet sind und sich als vorbildliche Destinationen für die Zielgruppe «Familien» positionieren. Heute nahmen Verterter*innen der Destinationen ihre Auszeichnungen in feierlichem Rahmen entgegen.

Fortschritte bei der Digitalisierung
Die Vergabe der Labels ist an strenge Vorgaben genknüpft, welche von einer unabhängigen Qualitätssicherungs-Kommission (QSK) unter der Leitung des Schweizer Tourismus-Verbands (STV) erarbeitet werden. Die Einhaltung der Vorgaben wird durch ein umfassendes Audit vor Ort überprüft. Gelobt wurden in den Auditberichten unter anderem die vielen, neu kreierten Angebote in den Destinationen; darunter Bikekurse, Familienwanderwege, Schatzsuchen, Wildtierbeobachtungen, Alpbesuche und viele mehr. «Auffallend waren bei der Beurteilung auch die Fortschritte im Bereich der Digitalisierung», sagt Stella Haeder, Product Managerin Labels beim STV.

Neues Projekt im Bereich der Ferienwohnungen
Neben der Auszeichnung der Family Destinations wurden heute im Kongresszentrum Kreuz diverse Workshops und Networking-Events durchgeführt. Im Fokus standen dabei auch die Labels «Apartment» und «Wellness». Bei ersterem, dem Label für Schweizer Ferienwohnungen, wurde ein neues Pilotprojekt präsentiert, welches zum Ziel hat, den Austausch und die Kommunikation zwischen den Tourismusdestinationen und den Ferienwohnungsbesitzern sowie den Austausch der Destinationen untereinander zu optimieren. Ebenfalls vorgestellt wurde die OK:GO-Initiative. Diese unterstützt die Tourismusanbietenden dabei, Informationen zur Zugänglichkeit ihrer Angebote und Dienstleistungen zu veröffentlichen und damit die Reiseplanung für Menschen mit Behinderungen, für Senior*innen und für Familien mit Kleinkindern zu erleichtern. Ziel ist es, dass sich auch Ferienwohnungsbesitzer*innen an der Initiative beteiligen und ihre Objekte erfassen.

Anreiz zur Destinationsentwicklung
Im Wellness-Workshop schliesslich, gab Michael Bischof, Forscher an der Medizinischen Privatuniversität Salzburg, einen Einblick in den naturnahen und gesundheitsfördernden Tourismus als Beispiel einer nachhaltigen Destinationsentwicklung. Daneben präsentierte die ThermalBaden AG das neue Leuchtturmprojekt von Stararchitekt Mario Botta: Die Wellness-Therme «Fortyseven», welche dieses Wochenende in der «Wellness Destination» Baden feierlich eröffnet wurde.

Downloads

Für Auskünfte stehen Ihnen zur Verfügung:
Philipp Niederberger | Direktor STV | 031 307 47 55 | philipp.niederberger@stv-fst.ch
Stella Haeder | Product Managerin Labels | 031 307 47 43 | stella.haeder@stv-fst.ch
Sophie Weber | Product Managerin Labels | 031 307 47 59 | sophie.weber@stv-fst.ch