Touristische Beherbergung im 1. Halbjahr 2020

Die Logiernächte verzeichnen im 1. Halbjahr 2020 einen historischen Rückgang

Die Hotellerie in der Schweiz registrierte im ersten Halbjahr 2020 insgesamt 9,9 Millionen Logiernächte. Dies entspricht gegenüber der Vorjahresperiode einem Rückgang um 47,5% (–8,9 Millionen Logiernächte). Die ausländische Nachfrage sank um 60,1% auf 4,1 Millionen Logiernächte (–6,1 Millionen), die inländische Nachfrage um 32,4% (–2,8 Millionen) auf 5,8 Millionen Logiernächte. Grund für diese negative Bilanz ist die ausserordentliche Lage in Zusammenhang mit Covid-19. Dies geht aus den provisorischen Ergebnissen des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervor.

Im Januar und Februar 2020 hatte die Logiernächtezahl gegenüber den entsprechenden Vorjahresmonaten zugenommen. Ab März war die Nachfrage stark rückläufig. Das deutlichste Minus wurde im April verbucht (‑92,4% / –2,5 Millionen Logiernächte).

>zur Medienmitteilung