Milestone 2019: Bonfire AG aus Zermatt gewinnt

Miniaturbild

Die Gewinner der Jubiläumsausgabe des MILESTONE sind bekannt: In der Kategorie «Innovation» setzt sich das Zermatter Start-up Bonfire vor dem Arosa Bärenland und der «Excellence Class» des Glacier Express durch.

Die MILESTONE-Gewinner der Jubiläumsausgabe sind erkoren: In der Kategorie «Innovation» setzt sich das Start-up Bonfire aus Zermatt vor dem Arosa Bärenland und der «Excellence Class» des Glacier Express durch. Der «MILESTONE Premiere» geht an PrivateDeal. Jonas Gass, Co-Direktor im Hotel Nomad, gewinnt in der Kategorie «Nachwuchs», während Hanna Rychener Kistler mit dem «Lebenswerk» ausgezeichnet wird.

Die Verleihung des Milestones – der wichtigsten Auszeichnung in der Tourismusbranche – stand erneut im Zeichen spannender Projekte und Persönlichkeiten aus allen Landesteilen. Rund 600 Entscheidungsträger aus Tourismus, Wirtschaft und Politik würdigten im Kursaal Bern die Preisträger, die in den Kategorien «Innovation», «Premiere», «Nachwuchs» und «Lebenswerk» ausgezeichnet wurden. Der Schweizer Tourismuspreis wird von der htr hotel revue und HotellerieSuisse verliehen und feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Durch den Abend im Kursaal Bern führte die Moderatorin Kiki Maeder.

1. Preis: Für eine ganzheitliche Digitialisierung in Zermatt
Das Siegerprojekt «Innovation» kommt dieses Jahr aus dem Wallis: Die Destination Zermatt-Matterhorn lancierte eine umfassende Digitalisierungsoffensive und gründete dazu die Bonfire AG. Die Jury war sich einig, dass Bonfire ein zukunftsgerichtetes Projekt mit weitsichtiger Governance-Struktur ist, das alle Leistungsträger der Region einbindet.

Weitere Preise für das Bärenland, die Excellence Class und PrivateDeal
Der zweite Preis in der Kategorie Innovation ging an das Arosa Bärenland. Zusammen mit der Tierschutzorganisation «Vier Pfoten » erhalten aus schlechter Haltung gerettete Bären dort ein artgerechtes Zuhause. Die Jury zeigte sich begeistert vom Projekt und betont, dass es dem Arosa Bärenland gelungen ist, unter Einbindung der ganzen Region die Themen Tierschutz und Tourismus zusammenzubringen. 

«Excellence Class» heisst die neue Premium-Klasse des Glacier Express. Sie hebt sich durch exklusives Wagendesign, eine Glacier Bar, Loungesessel und garantierte Fensterplätze von allem Bisherigen ab: Vom Willkommen auf dem Bahnsteig über den persönlichen Service, die Inszenierung des 5-Gang-Menüs, einem Tablet mit vielen Informationen entlang der Strecke zwischen Zermatt und St. Moritz bis zur persönlichen Begleitung durch den Concierge. Die Jury betonte, dass mit der «Excellence Class» zum ersten Mal in der Schweiz eine wirkliche First Class auf der Schiene eingeführt wurde, die ihren Gästen höchsten Komfort bietet, wie man es aus dem Airline-Angebot kennt. 

In der Kategorie «Premiere» wurde ein Projekt ausgezeichnet, das mit einem originellen, überraschenden oder mutigen Ansatz überzeugt und über grosses Potential zur Weiterentwicklung verfügt. Das Start-up PrivateDeal erfüllt diese Kriterien und hat in Partnerschaft mit der École hôtelière de Lausanne eine intelligente Matching-Lösung für Hotels entwickelt. Die Besucher der Hotelwebsite haben die Möglichkeit, einen Preis für ein Datum und eine Zimmerkategorie vorzuschlagen. In der Folge verhandelt PrivateDeal automatisch mit dem Kunden, unter Berücksichtigung der vordefinierten Kriterien des Hoteliers. Der Jury gefiel, dass das Hotel dieses Tool einfach auf der eigenen Hotelwebsite einbinden kann und dieses direkt mit dem Kunden interagiert, ohne Zwischenvermittler. 

Weitere Preise für Nachwuchshotelier und IST-Gründerin
Der Nachwuchspreis ging an Jonas Gass aus Basel. Nach Abschluss der Hotelfachschule Luzern startete Jonas Gass direkt als stellvertretender Direktor des Nomad Hotels. Nebst der Tätigkeit im Nomad gründete er die Firma Frohsinn Florida GmbH. Sein erstes Projekt war das 100-Tage-Restaurant «Warschau», mit 15‘000 Gästen, in dem er die gastronomische Gesamtverantwortung trug. 

Hanna Rychener Kistler gewann dieses Jahr den Preis «Lebenswerk». Sie ist seit 1993 Direktorin und Gründerin der IST AG mit Standorten in Zürich und Lausanne, welche sie zur führenden höheren Fachschule für Tourismus in der Schweiz aufgebaut hat. 2003 wurde die in diversen touristischen Gremien vertretene und sehr gut vernetzte Unternehmerin zur ersten «Top Travel Woman» erkoren, 2013 erhielt sie den «Travel Personality Award». Hanna E. Rychener Kistler beeindruckte die Jury mit dem Aufbau ihrer erfolgreichen Schule und ihrem konstanten Einsatz für die Ausbildung im Tourismus. (htr)
 

>> Zur Bildergalerie