Tatort Bundeshaus | Rückschau Sommersession 2019

In der Sommersession hat der Nationalrat über die Standortförderung für die Periode 2020-2023 und damit über eines der relevantesten tourismuspolitischen Geschäfte beraten. Die von der Branche geforderten 30 Mio. Franken für Innotour hat die grosse Kammer erfreulicherweise gutgeheissen. Die Erhöhung der Mittel für Schweiz Tourismus auf 240 Mio. wurde leider abgelehnt. Wir hoffen, dass sich der Ständerat anders entscheiden wird. 
Eine neue Regelung betreffend Lobbying im Parlament ist für den Nationalrat unnötig. Er hat die parlamentarische Initiative Berberat abgelehnt. Auch die Abschaffung der Roaminggebühren ist vorübergehend vom Tisch. Erich von Siebenthal hat sein Postulat, das vom Bundesrat die Sicherstellung der Grundversorgung auf den Alpen forderte, zurückgezogen. 
Die Motion von Ständerat Stöckli, die ein Impulsprogramm für die Sanierung von Beherbergungsbetrieben im alpinen Raum fordert, wurde zur Vorberatung der zuständigen Kommission zugewiesen.

Den vollständigen Tatort können Sie gerne als Mitglied einsehen. > Mitglied werden