Erlebnisfaktoren in der Wellness Destination

Vorschaubild

Im Wellness-Workshop, welcher im Rahmen des diesjährigen Label-Tags stattfand, inspirierte Marlis Minkenberg (Rizzato Spa Consulting) die Teilnehmenden zu den Themen «Produktentwicklung», «Angebotsentwicklung» und «Erlebnisfaktoren» in einer Wellness Destination.

Für die Produkt- und Angebotsentwicklung sind zunächst einmal Kenntnisse über Trends und Kundenerwartungen wichtig. Im Zentrum steht dabei, dass die Gäste künftig hochgradig personalisierte Angebote und Ansprache im Wellness Bereich erwarten. Marlis Minkenberg präsentierte an ihrem Workshop einige Zahlen und Trends zum Wellnessmarkt. Die Bedürfnisse der Gäste verändern sich, der Wettbewerb in der Branche steigt bei weitgehender Sättigung. Dies erfordert eine hohe Anpassungsfähigkeit und Innovationskraft der Betriebe und Destinationen. Die klassische Wellness Kompetenz wird erweitert, die Angebote und Geschäftsmodelle ändern sich und differenzierte, hybride Konzepte werden sich durchsetzen. Wellness hat heute viele Gesichter: Die Bedeutung von Medical Wellness, Spiritual Wellness, Mental Wellness und Brainfood Wellness nimmt zu.

Die erhöhte Sensibilisierung für Gesundheitsvorsorge, Stressbewältigung und Rückzugsmöglichkeiten bietet gleichzeitig viele Möglichkeiten zur Spezialisierung und Positionierung. Wer dies anpackt, kann viel gewinnen. Voraussetzung dazu ist ein klares Konzept. Erlebniswerte müssen unter Einbezug der Besonderheiten und Charakteristika des Gesamtkonzepts und dessen zukünftiger Ausrichtung definiert werden. Thematische und räumliche Alleinstellungsmerkmale sind wichtig. Mehrwert ist allerdings schwierig zu messen – aber Wert kann Dienstleistungen ebenso hinzugefügt werden wie physischen Waren, und zwar durch den Prozess des Value Engineerings. Dies ist der Vorgang des Entwerfens eines Produktes oder einer Dienstleistung, sodass sie für den Kunden so viel Wert wie möglich darstellt. Der Fokus ist dabei auf jene Attribute gerichtet, die dem Kunden das Produkt besser erscheinen lassen als dasjenige der Konkurrenz. Es konzentriert sich ausserdem auf die Beseitigung der Kosten, die nicht zur Schaffung des Kundenwertes beitragen.

Dieser Mehrwert oder eben der Wellness-Erlebniswert wird künftig also noch an Bedeutung gewinnen. Wellness Destinations tun gut daran, sich frühzeitig und zusammen mit allen Partnern konsequent zu positionieren, gemeinsam die Produkte und Angebote zu schärfen und so überzeugende Erlebnisfaktoren zu schaffen.

> Präsentation M. Minkenberg | Label-Tag 2018
> Ausgezeichnete Destinationen