Flumserberg Tourismus setzt auf Qualität

Miniaturbild

Am Flumserberg geht der QII-ausgezeichnete Tourismusverein neue Wege. Erstmals haben in der Sommersaison 2018 sogenannte Q-Experten regelmässige Zustands- und Qualitätskontrollen an touristischen Infrastrukturen durchgeführt. Das Flumserberg-Erlebnis soll damit für die Gäste qualitativ noch besser werden.

Qualitätsverbesserung durch Kontrollen

Der vom Vorstand Flumserberg Tourismus beschlossene Einsatz von sogenannten Q-Experten verfolgt das Ziel, Zustand und Qualität von Wanderwegen und umliegender Infrastruktur wie Markierungen, Wegdurchlässe, Wasserrinnen, Abfalleimer, Robidogs, Ruhebänkli sowie Grill- und Feuerstellen laufend zu überprüfen und damit die touristische Qualität weiter zu erhöhen.

Q-Experten überprüfen und kontrollieren

Für die Erreichung dieses Zieles hat Flumserberg Tourismus fünf Q-Experten ernannt, die für ihre Aufgabe geschult und mit dem notwendigen Material ausgerüstet wurden. Mit Checkliste und einem persönlichen Kontrollplan überprüfen die Q-Experten laufend die ihnen zugeteilten Sektoren am Flumserberg. Feststellungen, Mängel oder Verbesserungsvorschläge werden protokolliert, fotografiert und der Infostelle Flumserberg gemeldet. Damit kann eine rasche Behebung oder Verbesserung der Infrastrukturen gezielt in die Wege geleitet werden und das Bergerlebnis für die Gäste wird laufend verbessert.

Mit Berg vertraut und erkennbar

Selbstverständlich sind die neu eingesetzten Q-Experten – zwei Frauen und drei Männer – mit dem Flumserberg bestens vertraut. Die Q-Experten verfolgen mit ihrer Tätigkeit auch eine Botschafterrolle und sind mit beschrifteter Kleidung auch für die Gäste gut erkennbar.

Die ersten Resultate sind durchwegs positiv: «Wir konnten bereits viele kleinere Mängel frühzeitig erkennen und beheben. Auch erste grössere Instandhaltungsarbeiten wurden dank der Arbeit der Q-Experten ausgelöst», bilanziert Rolf Blumer, Geschäftsführer von Flumserberg Tourismus. Ein Indiz, dass die Q-Kontrolleure dem Gast einen echten und direkten Mehrwert bieten würden, sei einerseits der stark gesunkene Eingang von Reklamationen zur Infrastruktur. Andererseits verzeichne man auffallend viele positive Gästerückmeldungen. «Die Kontrolleure werden vom Gast stark wahrgenommen und es ergeben sich viele Gespräche mit den Gästen. Diese Nähe zum Gast ist sehr wertvoll.», erklärt Blumer. Nach Abschluss der Sommersaison werden nun kleinere Justierungen im Kontrollprozess vorgenommen, damit die Kontrolleure dann auf den Sommer 2019 wieder optimal vorbereitet ihre Arbeit aufnehmen können.
 

www.flumserberg.ch